Die Reiteralpe, ein an den Rändern teilweise schroff abstürzendes Tafelgebirge in den Berchtesgadener Alpen, war vergangenes Wochenende (07.08.-09.08.15) das Ziel der ersten „großen“ Bergtour unserer Jugendgruppe.

Zusammen mit den Betreuern stiegen wir Freitags nach der Anreise von der Schwarzbachwacht (868 m) aus über den Wachtlersteig auf. Vorbei an einer verfallenen Alm, über mit Fichten, Lärchen und Kiefern bestandenen Wiesen erreichten wir unser Basislager für das Wochenende, die Neue Traunsteiner Hütte (1560 m).

Samstags starteten wir zu einer abwechslungsreichen Kammwanderung mit schönen Aussichten wie z.B. auf den Hintersee, dem Hochkalter und den Watzmann. In dem Karstgebiet konnte auch eine riesige Doline bestaunt werden. Geröll und Felsen wechselten sich mit Wiesenflächen und Steigen ab. Über die Gipfel des Edelweißlahnerkopfes (1953 m), des Schottmalhorns (2045 m) und des Hohen Gerstfeldes (2032 m) erreichten wir mit dem Prünzelkopf (2082 m) den höchsten Gipfel unserer Tour. Über die felsübersäte Gipfelhochfläche des Reiter Steinbergs (2056 m) ging es durch die Steinberggasse zurück auf den Almboden und zu unserem Basislager.

Nach einem ausgiebigen Frühstück stiegen wir am Sonntag wieder Richtung Schwarzbachwacht ab.

 

Teilen
Vorheriger Artikel… es ist geschafft!
Nächster ArtikelBootsfahrt auf der Saale