An diesem Wochenende traf sich unsere Jugendgruppe zu ihrer fast schon traditionellen Hüttenübernachtung.

Los ging es am Freitag, den 19.05.2017: aufgrund Blitz und Donner mussten wir unsere Ausbildung kurzfristig in unsere Bergrettungswache verlagern. Hier frischten wir nach den Wintermonaten unsere Kenntnisse in Knotenkunde und Seilschaft wieder auf.

Im Anschluss galt es für unsere Jugendlichen auf der Diensthütte den Baukasten für die selbst zu belegenden Pizzen aufzufüllen und zu verwenden. Dank erfreulicher Kenntnisse einiger Jugendlichen konnte im weiteren Verlauf sogar die Tradition des „Muckens“ mal wieder ausgeübt werden.

Nach einer Wetterbesserung über Nacht ging es dann nach dem Aufräumen der Bettenlager in die Natur an den Siebenfreundfelsen in unserem Stadtgebiet. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir die aufgefrischten Kenntnisse bei verschiedenen Abseilstrecken am Fels anwenden.