Vermisstensuche bei Carlsgrün

733

Datum: 19. September 2015 
Alarmzeit: 18:31 Uhr 
Alarmierungsart: Meldeempfänger 
Dauer: 4 Stunden 54 Minuten 
Art: Sondereinsatz 
Einsatzort: Carlsgrün 
Mannschaftsstärke: 11 
Fahrzeuge: Geländefahrzeug, Rettungsfahrzeug 
Weitere Kräfte: Bergwacht Bayreuth, Bergwacht Kulmbach (in Rufbereitschaft), BRK Bereitschaft Steinbach, Christoph 70, Edelweiss mit WBK, ELRD, HvO Bad Steben, NEF, Polizei, RTW, Suchhundestaffel der Bergwacht Fichtelgebirge, UG SanEL Stadt & Lkr. Hof 


Einsatzbericht:

BAD STEBEN, LKR. HOF. Zu einer Vermisstensuche in unwegsamen Gelände wurden am Samstagabend des 19.09.2015 gegen 18:31 Uhr der Bergwacht Einsatzleiter Frankenwald und die Bergrettungswache Schwarzenbach am Wald alarmiert.

Zuvor hatte sich ein 58-Jähriger Verunfallter aus dem Landkreis Kronach hilfesuchend an ein Anwesen bei Carlsgrün, einem Ortsteil von Bad Steben, gewandt. Wie er noch ausführen konnte hätte er sich im angrenzenden Wald verletzt. Dabei sei wohl noch eine zweite Person mit im Wald gewesen. Die Ursache der Verletzungen des Verunfallten blieben unbekannt.

Zur Unterstützung der daraufhin von der Polizei eingeleiteten Suche nach der abgängigen Person forderte der Bergwacht Einsatzleiter die Suchhundestaffel der Bergwacht Fichtelgebirge an. Die Bergwacht Kulmbach wurde zudem über eine mögliche unterstützende Alarmierung informiert.

Ein Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforsten, Fahrzeuge der Polizei und Einsatzkräfte der Bergwacht Schwarzenbach a.Wald mit deren All-Terrain-Vehicle (ATV) suchten die Wald- und Forstwege des vom Verunfallten noch mitgeteilten Gebietes ab. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Suche bei einbrechender Dunkelheit mit Hilfe der Wärmebildkamera aus der Luft.

Neben einem Polizeihundeführer suchten vier Flächensuchhunde der Bergwacht – Suchhundestaffel nebst deren Teams verschiedene Hochsitze in dem unwegsamen Gelände ab.

Da sowohl die eingesetzten Hunde wie auch die Wärmebildkamera des Polizeihubschraubers keine weiteren Personen in dem Suchgebiet feststellen konnten wurde der Einsatz gegen 23:00 Uhr beendet.

Seitens der Bergrettungswache Schwarzenbach am Wald waren elf Einsatzkräfte knapp fünf Stunden gebunden. Unterstützt wurden wir dabei von der Suchhundestaffel der Bergwacht Fichtelgebirge mit vier Hunden und sieben Einsatzkräften. Wir danken zudem der Bergwacht Kulmbach für deren Rufbereitschaft.

Unser Dank gilt letztlich den vor Ort anwesenden Kräften von Polizei, Landrettungsdienst, Einsatzleiter Rettungsdienst und der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung Stadt & Landkreis Hof für die gute Zusammenarbeit; den hilfsbereiten Anwohnern vor Ort für die heißen Getränke.